Highline und Times Square bei Nacht

In den letzten zwei Tagen, in denen wir den New York Pass hatten, haben wir, wie schon in den Vortagen, sehr viel erlebt. Wir waren im Guggenheim Musrum, Metropolitan Museum of Art, Modern Museum of Art, dann haben wir uns nochmal Fahrräder ausgeliehen und sind durch den Central Park geradelt und wir haben eine Tour durch den Madison Square Garden gemacht.

edensstories_madisonsquaregarden

Gestern war das Wetter in New York leider nicht so gut, weshalb wir den ganzen Nachmittag über eingeschränkt waren und die meiste Zeit im Café saßen, denn es hat echt ziemlich stark geschüttet. Vormittags waren wir auf der Highline, einer ehemaligen Güterzugstraße, die zu einer Parkanlage umgebaut wurde. Ich kann mich noch daran erinnern, wie schön die Highline letztes Jahr (bei gutem Wetter) war. Natürlich war es auch gestern wunderschön dort, aber der Regen hat das alles ein bisschen „zerstört“. Trotzdem fand ich es auch gestern faszinierend, diese Straße entlang zu laufen, denn die verschiedenen Pflanzen und Blumen, die Gebäude mit der unterschiedlichsten Architektur und die Skyline von Manhatten ergeben ein echtes Traumbild! Bei Sonnenschein hätte man dort wahrscheinlich unzählige Fotos schießen können, gestern war das leider etwas schwieriger. Aber mir hat es auch einfach nur gereicht dort zu sein und die Passage entlang zu laufen, weil es einfach so schön dort ist.

edensstories_highline2

edensstories_highline1

edensstories_highline4

edensstories_highline5

edensstories_highline6

Wie schon erwähnt, haben wir den Nachmittag größtenteils damit verbracht, dem Regen zu entfliehen, was schade war, da ich an unserem vorletzten Tag gerne noch ein bisschen mehr erlebt hätte. Der Regen war aber so stark, dass man nach nur wenigen Sekunden schon komplett durchnässt gewesen wäre. Zum Glück hat der Wetterbericht vorhergesagt, dass es abends wieder besser wird, sodass unser Plan, den Times Square bei Nacht zu sehen, nicht auch noch zerstört wurde. Gegessen haben wir bei Sweetgreen, wo man sich seinen eigenen Salat zusammenstellen kann. Mein Salat bestand neben Salatblättern aus Süsskartoffel, Sonnenblumenkernen, Tomaten, Gurken, Zwiebeln, Zucchini, Falafel mit Tahina & Hummus.😉😉

Times Sqare bei Nacht

Natürlich wollten wir auch mal am Times Square sein, wenn es schon dunkel ist, denn das gehört einfach dazu, wenn man in New York ist. Ich liebe ihn ja schon bei Tageslicht und bin jedes Mal begeistert, aber im Dunkeln ist es einfach nochmal etwas ganz anderes!😍 Die vielen Lichter und die vielen verschiedenen Farben machen diesen Ort einfach zu etwas so Besonderem!! Am Abend sind nochmal viel mehr Menschen dort, als tagsüber und die viele Action ist einfach beeindruckend!! Der Times Square ist für mich einfach das Highlight in New York und wir waren eigentlich fast jeden Tag dort, aber für mich gehört das einfach dazu, wenn man in NY ist.😉

edensstories_timessquarenacht2

edensstories_timessquarenacht5

edensstories_timessquarenacht4

Eigentlich hatten wir erwartet, dass es vielleicht ein bisschen komisch sein könnte, in der Nacht zurück zum Apartment zu laufen, aber am Ende haben wir vor allem in unserer Straße keinen Unterschied gemerkt und haben uns sicher gefühlt.

Leider ist jetzt unsere Zeit in New York schon fast vorbei, was ich echt schade finde! Aber ein paar Stunden haben wir ja noch.😉

Liebe Grüße!

Eure Eden💓

Weiterlesen

Wasser Taxi, Fahrrad-Tour & Beast Speedboat

edensstories_staueofliberty

Gestern haben wir uns in erster Linie in der Gegend des Hudson River Park aufgehalten. Wir wollten auf jeden Fall mal Manhattan vom Wasser aus sehen. Wir haben überlegt gehabt, ob wir die Circle Line Cruise machen sollen, die 2,5 h dauert und einmal um ganz Manhattan herumfährt, oder ob wir doch lieber das New York Water Taxi nehmen sollen, das 1,5 h unterwegs ist und bei dem man die Möglichkeit hat aus-und wieder einzusteigen.

Wasser-Taxi

Wir haben uns dann für das Wasser-Taxi entschieden, weil wir so dann später auch noch mit dem NY-Pass die Möglichkeit hatten mit  dem Beast Speed-Boat zu fahren. Es hat aber mal wieder eine Ewigkeit gedauert bis wir den Ort gefunden haben, an dem das Wasser Taxi abfährt. Im Buch des New York Pass wurden 6 mögliche Adressen genannt. Die Christopher Street war von unserem Airbnb aus am leichtesten zu erreichen, also sind wir dort hingefahren. Dort war aber leider nichts los und von einem Wasser Taxi fehlte jede Spur. Wir haben dann in der Gegend weiter gesucht und sind ein bisschen weiter nach Süden gelaufen, bis wir eingesehen haben, dass das keinen Sinn macht und wieder umgekehrt sind.

edensstories_pier45
Kein Wasser-Taxi weit und breit…

Weil mir die ganze Gegend noch von letztem Jahr bekannt vorkam, weil wir da die Circle Line Cruise gemacht haben, habe ich die ganze Zeit zur Hannah gesagt „Nein Hannah, das ist hier irgendwo, ganz sicher wir müssen nur weiter laufen.“ Wir sind dann immer weiter nach Norden gelaufen und weil sich alles so ähnlich sah, war ich mir sicher, gleich den Ort zu finden, von wo die Circle Line startet und wo eine andere Station (Pier 79)  des Wasser-Taxis ist. Wir sind dann von Downtown bis nach Midtown gelaufen und hatten um 11:30 schon über 17.000 Schritte gelaufen.😉 Irgendwann sind wir aber tatsächlich an genau dem Ort angekommen, den ich gesucht habe und dort gab es dann auch die Station des Wasser-Taxis. Die Bootsfahrt hat mir dann auch Spaß gemacht, weil das Taxi nicht ganz so langsam gefahren ist, wie die Boote bei normalen Schifffahrten. Es gab auch einen Guide, der ein bisschen was erzählt hat. Wir sind dann nicht ausgestiegen, weil wir den Großteil eh schon in der Früh abgelaufen sind. Wir sind auch an der Freiheitsstatue vorbeigefahren und haben versucht gute Bilder zu machen, wobei es sehr windig war.😉 Es war echt schön die Skyline von Manhattan vom Wasser aus zu sehen und ich finde es gut, dass wir das Wassertaxi genommen haben und nicht die Circle Line Cruise. Wir hatten dann eigentlich vor im Anschluss noch mit dem Speed-Boat zu fahren, aber weil das so beliebt ist, konnten wir das erst frühestens ab 17.00 machen, sodass wir dann ca 3 h überbrücken mussten. Wir sind dann erstmal einen Frozen Yoghurt essen gegangen und haben uns dann überlegt, was wir noch in der Nähe machen können, sodass wir dann rechtzeitig zum Speed Boat zurück sind.

edensstories_wassertaxi

edensstories_statueofliberty2

edensstories_wassertaxi2

edensstories_wassertaxi3
Dort sind wir in der Früh noch entlang gelaufen, auf der Suche nach dem Wassertaxi…
Fahrrad-Tour

Ganz in der Nähe gab es einen Fahrradverleih, bei dem man mit dem New York Pass kostenlos Fahrräder ausleihen konnte. Wir haben uns dann welche ausgeliehen und sind die Strecke, die wir zuvor zu Fuß gelaufen sind nochmal mit dem Fahrrad entlang geradelt. Mit dem Fahrrad waren wir natürlich deutlich schneller und sind dann noch viel weiter südlich gefahren, sodass wir bis zum Battery Park gekommen sind. Mir hat das Fahrradfahren total viel Spaß gemacht, denn es hat schon was durch Manhattan zu radeln.😉 Außerdem war es gestern sehr heiß und der Fahrtwind hat gut getan. Die Idee, die Räder auszuleihen, hat sich als perfekte Überbrückungsmöglichkeit erwiesen und ich habe es echt genossen!

edensstories_bike

Beast Speed Boat

Um 17.00 sind wir dann noch mit dem Beast Schnellboot gefahren, das mit relativ hoher Geschwindigkeit über das Wasser fährt und bei dem man ziemlich nass wird.😉 (Ben, das ist das, was du letztes Jahr unbedingt machen wolltest, das im günen Boot). Mir hat es total viel Spaß gemacht so schnell über das Wasser zu fahren, vor allem weil man schon auch ein bisschen das Achterbahn-Feeling hatte und ich ja sowas liebe.😉 Anstelle von Erkärungen wurden die aktuellen Charts auf dem Boot gespielt. Im Prinzip sind wir eigentlich die selbe Strecke vom Vormittag gefahren nur das wir dieses Mal schon nach 30 Minuten fertig waren. Wir sind auch wieder an der Staue of Liberty vorbeigefahren. Mich hat es aber nicht gestört nochmal das gleiche zu sehen, weil ich finde, dass man von der Skyline von Manhattan nie genug bekommen kann. Man ist auf dem Boot echt nass geworden und das Personal ist dort auch zusätzlich noch mit Wasserpistolen rumgelaufen und hat die Menschen nass gespritzt. Wir waren am Ende echt komplett durchnässt, wobei das alles wieder relativ schnell getrocknet ist, da es ja gestern sehr heiß war.

edensstories_speedboat

edensstories_speedboat2

edensstories_speedboat3

Der Tag war zwar anstrengend und wir waren dann echt fertig aber wir hatten auch super viel Spaß!

Eure Eden😘

Weiterlesen

Big Bus, Ground Zero & Top of the Rock

edensstories_rockefeller

Heute hatten wir vor in erster Linie mit Hilfe der Bustouren von Big Bus in New York rumzukommen. Es gibt eine Downtown-, eine Uptown- und eine Midtown-Tour und eigentlich wollten wir sowohl die durch Downtown als auch die durch Uptown machen. Leider hatten wir aber nur Zeit für die Downtown-Rundfahrt, weil wir bei allen Attraktionen sehr lange anstehen mussten.

Die Downtown-Tour

Angefangen hat die Rundfahrt am Times Square und ist dann über das Empire State Building, Union Square, SoHo & NoHo, Little Italy und China Town zum Ground Zero und World Trade Centre gefahren, wo wir dann ausgestiegen sind. Wir hatten Glück mit unseren Sitzplätzen im Bus, weil wir in der ersten Reihe saßen und so perfekte Sicht auf alles hatten. Es war ganz praktisch mit dem Bus unterwegs zu sein, weil wir so relativ viel sehen konnten, ohne dass wir umsteigen mussten und zusätzlich haben wir noch Erklärungen zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten bekommen. Außerdem hatte man ja auch die Möglichkeit aus- und wieder einzusteigen.

edensstories_bigbus

edensstories_bigbus 2

Ground Zero, 9/11 Memorial Museum & World Trade Centre

Wir sind dann in der Nähe vom World Trade Centre ausgestiegen, weil wir dann auch gleich die Möglichkeit nutzen wollten ins 9/11 Memorial Museum zu gehen. Wie schon erwähnt mussten wir auch dort relativ lange anstehen und als wir die Tickets dann hatten, wurde uns gesagt, dass wir erst um 13.00 ins Museum rein können. Also hatten wir ca eine Stunde, die wir überbrücken mussten. Zuerst sind wir zum Ground Zero gegangen, wo früher die Zwillingstürme standen. Auch dort waren sehr viele Menschen, aber wir haben es trotzdem geschafft alles zu sehen.

edensstories_groundzero

edensstories_groundzero 2

Wir sind dann dort in der Gegend noch rumgelaufen und ich hatte einige Flashbacks an letztes Jahr, weil unser Hotel genau in dieser Gegend war und ich mich deshalb dort genau ausgekannt habe und so einige Restaurants und das Hotel, wo wir waren, wiedergefunden habe.

edensstoeries_oneworldtrade

Um 13.00 Uhr sind wir dann schließlich rein ins Museum und haben dort dann über 3 h verbracht. Dieser Ort ist einfach so interessant und ich finde, dass man dort locker noch viel länger bleiben könnte, aber irgendwann konnte man einfach nichts mehr in sich aufnehmen. Auch wenn ich dort erst letztes Jahr war, hat es sich auf jeden Fall gelohnt das Museum wieder zu besuchen. Für mich war der jetzige Besuch komplett anderes als der Vorherige, wahrscheinlich weil man dort die Geschichte von so vielen verschiedenen Menschen hören bzw. sehen kann, dass man jedes Mal neue hört. Ich finde dieses Museum so interessant und ich wäre gerne noch länger geblieben. Teilweise ist es schon auch schwierig die Geschichten von Überlebenden oder Angehörigen zu hören aber auf der anderen Seite interessieren sie mich einfach so sehr und ich möchte so viel wie möglich über dieses dramatische Ereignis der Weltgeschichte erfahren, nicht zuletzt weil es auch heute noch so präsent ist. In New York wird man auch außerhalb des Museums öfters mit 9/11 konfrontiert, was das Interesse für dieses Ereignis nur wachsen lässt.

Nach 3 Stunden sind wir dann wieder in den Bus gestiegen und haben die Tour dann fertig gemacht. Wir wurden wieder am Times Square abgesetzt und dann war es leider schon zu spät, um noch mit der Uptown-Tour anzufangen, da es schon 17:30 Uhr war und die Bustouren nur bis 18:00 gehen.

Top of the Rock

Wir haben dann noch nach einer Attraktion in der Nähe des Times Square gesucht, weil es ja auch noch zu früh war um schon zurück ins Appartment zu fahren. Also sind wir dann zum Rockefeller Centre gegangen und auf den Top of the Rock hochgefahren. Letztes Jahr haben wir das bei Nacht gemacht, weshalb das auch für mich eine neue Erfahrung war, denn bei Helligkeit ist alles nochmal komplett anders als bei Dunkelheit. Mir hat der Ausblick vom Top of the Rock viel besser gefallen als vom Empire State Building. Es waren zum Glück nicht ganz so viele Menschen zur selben Zeit wie wir oben, was sehr angenehm war. Außerdem gibt es nichts, was die Sicht so sehr versperrt hat, wie die Gitter am Empire State Building. Ein weiterer Punkt ist, dsss das Empire State Builing einfach zur Skyline von New York dazu gehört und man das eben sieht, wenn man auf dem Top of the Rock ist. Wir haben sehr viele Bilder gemacht und für mich war das nochmal ein Highlight am Ende des Tages, weil wir ja ursprünglich gar nicht geplant hatten heute auf den Top of the Rock hochzufahren. Die Skyline von Manhattan ist einfach atemberaubend und wenn man oben rauskommt und auf die Stadt schaut denkt man sich einfach nur „Woooowww!!“ Wenn man da oben steht, kann man es gar nicht glauben, dass man gerade auf die Skyline blickt, die so berühmt und Motiv für die verschiedensten Dinge ist.

edensstories_topoftherock

edensstories_topoftherock5

edensstories_topoftherock3

edensstories_topoftherock3

edensstories_topoftherock 4

Ich habe jetzt ungefähr 300 Fotos mit dem selben Hintergrund, aber man ist einfach so begeistert, wenn man da oben steht, dass man nicht genug bekommen kann und von jedem möglichen Winkel ein Foto will.😉

Der heutige Tag war mal wieder sehr schön und vor allem das Museum war sehr interessant!

Küsse aus New York!😘😘

Eure Eden

 

Weiterlesen

NYC: Times Square, Empire State Building, Madame Tussauds

edensstories_timessquare

Hallo aus New York City!

Nach der langen Busfahrt sind wir seit Donnerstag Morgen in New York. An unserem ersten Tag waren wir ziemlich fertig, weil wir die ganze Nacht nicht geschlafen haben und auch erst am Abend ins Airbnb konnten. Trotzdem hat es gut getan auch hier bei der Ankunft auf ein bekanntes Gesicht zu treffen. Nitzhi, ein Kindheitsfreund von meinem Papa hat uns vom Busbahnhof abgeholt und am Abend zu unserem Apartment gefahren und tagsüber unsere Koffer bei sich gelagert. Wenn man mit ihm zusammen ist, muss man immer sehr viel lachen und deshalb waren auch die Autofahrten mit ihm, wo wir unter anderem auch mit meinen Eltern geskypt haben sehr unterhaltsam.😉

Er hat uns dann im Central Park abgesetzt, sodass wir den ersten Tag in dieser Gegend verbracht haben. Am Abend waren wir wirklich fertig und sind dann relativ früh schlafen gegangen.edensstories_centralpark

Am Freitag haben wir zuerst den New York Pass im Madame Tussauds abgeholt. Mit dem Pass erhält man kostenlosen oder ermäßigten Eintritt in über 80 verschiedene Attraktionen von New York City. Wir hatten auch letztes Jahr schon einen 5-tägigen New York Pass, weshalb ich ihn auch dieses Jahr buchen wollte.

Times Square

Weil wir sowieso schon in unmittelbarer Nähe des Times Square waren, sind wir ihn gleich mal entlang gelaufen und haben die vielen verschiedenen Eimdrücke erstmal auf uns wirken lassen. Ich liebe den Times Square und war einfach so glücklich wieder dort zu sein. Alles, was man dort sieht, ist einfach so besonders und ich bin immer so beeindruckt von den riesigen Werbetafeln, die so bunt leuchten. Ich finde, dass man von den vielen verschiedenen Farben immer erstmal geflasht ist und man gar nicht weiß, wo man zuerst hinsehen soll. Natürlich mussten wir dann auch ganz viel fotografieren, sodass wir ein bisschen gebraucht haben, bis wir wirklich vorwärts gekommen sind. Ein Abstecher in die M&M’s-Welt durfte selbstverständlich auch nicht fehlen und wir haben uns schon die erste Tüte mit den eher außergewöhnlicheren Sorten, wie Mandel, Peanutbutter oder Kaffee gemischt.

edensstories_timessquare

edensstories_timessquare

edensstories_timessquare 3

Empire State Building

Danach sind wir zum Empire State Building gelaufen, wo wir dann gleich mal den New York City Pass genutzt haben. Wir mussten dort zwar schon relativ lang anstehen, aber zum Glück nicht ganz so lange wie letztes Jahr. Oben waren sehr viele Menschen, sodass es nicht ganz so leicht war sich zwischen den vielen Menschen durchzuquetschen, um etwas vom Ausblick sehen zu können.  Wenn man es aber mal geschafft hat, war es natürlich wunderschön. Leider war es ein bisschen nebelig, was man aber erst gesehen hat, als man oben angekommen ist. Außerdem konnten wir auch leider nicht ganz so schöne Bilder machen, weil die Gitter den Hintergrund ein wenig versperrt haben. Trotz allem hat es sich natürlich gelohnt hochzufahren und den einmaligen Ausblick zu genießen.

edensstories_empirestate 1

edensstories_empirestate 2

Madame Tussauds

Als wir mit dem Empire State Building fertig waren, war es schon relativ spät, sodass wir nach einer Attraktion gesucht haben, die nicht ganz so viel Zeit in Anspruch nimmt, weil wir auch nicht all zu spät in der Gegend von unserem Airbnb rumlaufen wollten (dazu in einem anderen Bericht mehr Details😉). Also haben wir uns für das Madame Tussauds entschieden, weil das nicht all zu weit vom Empire State Building entfernt liegt und unsere Metro am Times Square hält, sodass wir danach dort gleich einsteigen konnten. Im Vergleich zu letztem Jahr hat sich das Madame Tussauds aber ein bisschen verschlechtert, weil man einige Puppen rausgenommen bzw. ausgetauscht hat. Ich finde auch, dass viele richtige Stars gefehlt haben und insgesamt waren wir auch relativ schnell durch. Einige Wachspuppen sahen dem Original auch kein bisschen ähnlich. Trotzdem gab es auch einige Wachspuppen, die gut gelungen sind.😉

edensstories_madametussauds

Ich bin aber sehr glücklich darüber, wieder zurück in New York zu sein und es tut auch gut jetzt mal an einem Ort zu sein, den ich schon von früher kenne. Ich fand es zwar auf der einen Seite sehr spannend in Island und Kanada komplett neue Erfahrungen zu sammeln aber es ist jetzt auch mal ganz schön, sich nicht vollkommen neu orientieren zu müssen und die Stadt schon ein bisschen zu kennen.😉

Ich freue mich auf die nächsten Tage in New York und hoffe, dass euch der erste Blogpost von hier gefallen hat!!

Liebe Grüße!

Eure Eden❤️

 

Weiterlesen