Letzter Tag in Reykjavik

Reykjavik

Gestern hatten wir unseren letzten Tag in Island und haben den nochmal in der Innenstadt von Reykjavik verbracht.

Da wir schon alles kannten, haben wir uns die meiste Zeit in den Straßen Laugavegur & Skólavörðustígur aufgehalten, weil dort einfach die meiste Action ist. Die meisten Läden hatten sogar offen, obwohl im Internet steht, dass die Läden in Island sonntags geschlossen haben. Für uns war das natürlich super, weil die Straßen deshalb genauso belebt waren, wie sonst auch.

Laugavegur Reykjavik

Allerdings war es am Sonntag wirklich extrem kalt in Reykjavik, sodass wir eine längere Kaffee-Pause eingelegt haben, um uns aufzuwärmen. Die Cafés in Reykjavik sind wirklich süß und mit Liebe zum Detail dekoriert.

Café Reykjavik

Am Abend haben wir noch im Laudrament Café hausgemachte Limonade und einen isländischen Skyr gegessen, ein isländisches Milchprodukt, das man mit Magerquark oder Joghurt vergleichen kann. Im Café wurde es zusammen mit Blaubeeren und Granola serviert. Die Woche über haben wir es immer mit Müsli zum Frühstück gegessen. Wenn ich wieder in Deutschland bin, habe ich auf jeden Fall vor Skyr, anstelle von Joghurt zu essen, weil es nicht nur besser schmeckt, sondern auch gesünder ist. Das Café hat uns im Übrigen der Tourguide von Samstag empfohlen.

Skyr

Unser Airbnb war eigentlich ganz schön, denn es hatte einen gewissen Retro-Touch. Dort war es immer sauber und die Gastgeberin war freundlich und hilfsbereit. Das einzige Problem war, dass es sehr weit außerhalb liegt und wir jeden Tag ca 30-40 Minuten mit dem Bus fahren mussten, um in die Innenstadt zu kommen.

Air Bnb Reykjavik

Aber insgesamt bin ich sehr begeistert von Island. Nicht nur von Reykjavik sondern vom ganzen Land! Die Landschaft, die Menschen, die Natur, einfach alles hat mir sehr gut gefallen! Ich möchte auf jeden Fall irgendwann nochmal dorthin reisen. Ich glaube beim nächsten Mal würde ich aber noch mehr vom Land sehen wollen, weil die Stadt so klein ist, dass mir bei einem zweiten Besuch 1-2 Tage dort reichen würden.

Jetzt bin ich aber erstmal gespannt auf Toronto!

Eure Eden

 

Weiterlesen

Impressionen aus Reykjavik

Impressionen aus Reykjavik

Hæ aus Reykjavik!

Wir sind seit gestern hier und haben die Stadt schon ganz gut kennengelernt.

Nachdem wir gelandet sind, sind wir mit einem Shuttle zu unserer Privatunterkunft gefahren, allerdings konnte uns dieser nur bis zu einem bestimmten Hotel fahren und die restlichen 13 Minuten mussten wir dann zu Fuß gehen. Da habe ich dann gleich mal begriffen, was es heißen wird, einen Koffer mit 25 Kilo Gewicht für die nächste Zeit neben mir herzuziehen. 😉  Aber trotz des schweren Koffers und den Unebenheiten auf dem isländischen Gehweg, haben wir dann irgendwann das Airbnb gefunden, was aber deutlich länger als 13 Minuten gedauert hat.

Der erste Ausflug in die Stadt hat genauso chaotisch begonnen, wie die Suche nach dem Airbnb geendet hat. Wir wussten, dass wir Bus Nr. 1 nehmen müssen, hatten aber keinen Plan, wo die nächste Bushaltestelle ist und auch Google Maps hat uns im Stich gelassen, da uns dort angezeigt wurde, dass es keinen Bus in die Stadt gibt. So kam es dann auch, dass wir in die falsche Richtung gefahren sind und die Busfahrt anstelle von 20 Minuten dann 40 gedauert hat.

Aber nach den Startschwierigkeiten haben wir es dann geschafft uns zu orientieren und seitdem läuft es mehr als perfekt! 🙂

Impressionen aus Reyjavik 1

Ich muss zugeben, dass ich schon erwartet habe, dass die Stadt nicht besonders groß ist, aber dass sie so klein ist, war dann doch etwas überraschend. Wir haben jetzt nach 2 Tagen eigentlich alles gesehen, was man gesehen haben sollte.

Die Innenstadt gefällt  mir wirklich gut, auch wenn das Zentrum nicht besonders groß ist. Besonders die Straßen Skolavordustigur & Laugavegur finde ich echt toll, weil sich hier unzählige Cafés, Shops und Restaurants befinden. Hier sieht man wirklich die unterschiedlichsten Menschen aus der ganzen Welt.

Impressionen aus Reykjavik 2

 

Impressionen aus Reykjavik 3Uns ist aufgefallen, dass die Isländer einem wirklich ganz eigenen Kleidungs-Stil haben, der aber wirklich total cool aussieht, wobei man auf den ersten Blick schon immer überrascht ist, weil man so einen Style aus Deutschland einfach nicht kennt. Hier wird wirklich alles mit Allem kombiniert. Die verrücktesten Mäntel, Brillen, Stiefel oder Haarfarben, wir haben in den letzten 2 Tagen echt alles gesehen und der Kreativität werden hier keine Grenzen gesetzt.

Auch die Architektur der einzelnen Häuser ist hier etwas ganz besonderes. Jedes Haus unterscheidet sich vom Anderen und die Fassaden sind hier in den verschiedensten Farben gestaltet. Auch an den Straßen-Wänden findet man unzählige Designs, was wirklich interessant ist!

Impressionen aus Reykjavik 4

Impressionen aus Reykjavik 5

Die Landschaft ist natürlich traumhaft schön! Denn in Reykjavik hat man nicht das typische Großstadt-Feeling, auch wenn es Islands Hauptstadt ist. Deshalb sieht man auch unglaublich viel von der Natur. Die Kombi aus den vielen verschiedenen Häusern und der einzigartigen Landschaft lassen uns viele Foto-Pausen einlegen. 😉

Impressionen aus Reykjavik 6

Leider sind die Preise hier wirklich sehr teuer, was schade ist. Wir haben gestern zum Beispiel für einen simplen Einkaufumgerechnet fast 40€ bezahlt, oder der Preis für einen normalen Cappuccino liegt hier bei über 5€! Auch die Busfahrten haben interessante Preise: Da wir keine Isländische Kronen hatten, haben wir jedes Mal mit Euro bezahlt. Entweder wissen die Busfahrer nicht, wie man umrechnet oder jeder Busfahrer hat seine eigene Regel. Der erste Busfahrer von gestern hat 5€ verlangt, der zweite 4€. Der erste Busfahrer heute meinte, dass man nicht mit Euro bezahlen könnte und der nächste hat dann 2,50€ verlangt… Wir haben jetzt einfach ein paar Euro in Isländische Kronen gewechselt, damit wir dann die nächsten Fahrten bezahlen können. Die Isländer haben nämlich alle eine App, die sie dann dem Fahrer zeigen, weshalb er auch kein Geld rausgeben kann.

Was das Wetter betrifft, hätten wir vielleicht doch den ein oder anderen Pulli mehr einpacken sollen. Ich finde es zwar nicht sehr schlimm, aber der Wind ist schon ziemlich kalt. Aber wir gehen dann einfach immer in irgendwelche Läden rein, um uns kurz aufzuwärmen und dann passt alles wieder. 😉

Insgesamt ist Reykjavik für mich eine Stadt, die ich mit keiner anderen vergleichen kann, da hier von der Architektur über die Landschaft bis hin zu den Menschen alles anderes ist.

Aber mir gefällt es hier wirklich sehr gut und ich bin schon gespannt, was uns in den nächsten zwei Tagen noch so erwarten wird.

Liebe Grüße aus Reykjavik!!

Eure Eden 😉

 

Impressionen aus Reykjavik 3
Skolavordustigur Street
Reykjavik Wand Design
Design einer Wand im Zentrum von Reykjavik

 

Weiterlesen